sushi zutaten - Nori


Nori-Seetang Blätter

Japan ist eine Inselkette. Es ist selbstverständlich, dass in diesem Land Meeresalgen ein traditionelles
Lebensmittel sind. Nori ist wahrscheinlich die bekannteste Algenart für die Abendländer. Mit Nori wird
Sushi-Roll(Maki-Sushi) aussen umwickelt. Das als „Inside out Roll“ oder „California Roll“ bekannte Ura-Maki
ist eigentlich keine traditionelle Sushiart. Diese Art wurde 1960er von einem japanischen Sushi-Meister in
Los Angeles entwickelt, damit Sushi-Roll für Amerikaner nicht zu fremd aussieht.
Heute ist Sushi in westlichen Ländern auch populär geworden.

Nori-Seetang Blätter

Nori ist als papierartiges Blatt, Polver und auch Paste erhältlich.
Unter Nori versteht der Japaner allgemein ein Noriblatt. Ein Noriblatt besteht aus getrockneten und später gerösteten Meeresalgen und ist 21cm x 19 cm gross. Heute werden in Japan ca. 9 Mrd. Noriblätter pro Jahr hergestellt. Es gibt auch das gewürzte und aromatisierte Noriblatt. Es ist ca. 5cm×10cm oder 3.5cm×10cm gross
und wird oft zum Frühstück serviert. Allerdings besteht heute das Frühstück vieler Japaner aus Brot und Kaffee.

Seit 1717 wird in Japan Nori gezüchtet. Heute stammt 40% von Nori aus Ariake-see in der Region Kyushu, der südlichsten der vier Hauptinseln Japans. Bis 1930er war Tokyo das größte Noriherstellungsgebiet. Die Urbanisation und die Industrialisierung haben den Zustand der Bucht von Tokyo verändert. An der Bucht von Tokyo wird Nori heute in Chiba und Kanagawa immer noch gezüchtet und ist als Edomae(Tokioter Golf)-Nori beliebt.

Ein Drittel des Bestandteils von Nori sind lösliche Ballaststoffe.
Die löslichen Ballaststoffe sollen ein Sättigungsgefühl verschaffen. Experten zufolge helfen sie den Cholesterinspiegel zu senken, und lassen den Blutzucker langsamer ansteigen. Nori enthält auch Mineralstoffe, Vitamine und eine Art von Omega-3-Fettsäuren, Eicosapentaensäure (EPA). Ein Noriblatt enthält übrigens ca. 0.3mg Jod. Wenn man eine Schilddrüsenkrankheit hat, sollte man sich besser beim Arzt erkundigen.

Ein Tipp zum Schluss. Zum Schutz vor Feuchtigkeit und Aromaverlust sollte Nori trocken gelagert werden.


↑ Top © 2017 sushirezepte.ch