Einmalige Sushi-Rezeptideen

„Verrücktes Sushi“

In Deutschland ist ein Lieferservice auf die Idee gekommen, traditionelle Sushi-Gerichte in verrückter Weise abzuändern. So kombiniert er ein standardmäßig zubereitetes Sushi, der aus Seetang, Sauer-Reis, rohem Lachs und Meerrettich besteht, mit Fleisch. Hierbei setzt er das Sushi in eine pfeffrige Buttersoße und umgibt ihn mit gegrillten Hirschfilets, auf denen je ein Korianderblatt und je ein Thymianzweig ruhen. Ferner wird dieses Gericht mit einem afrikanischen Rotwein beträufelt und mit Majoran-Kartoffeln garniert. Auch wenn sich diese Zusammenstellung furchterregend anhört, schmeckt sie ausgezeichnet.

„Sushi-Eis“

Doch damit nicht genug. Auch ein Nachtischgericht hat sich der besagte Lieferservice-Koch mit Sushi ausgedacht. Dieses nennt sich schlicht und einfach „Sushi-Eis“. Hierbei hat sich der Koch mit einem bekannten italienischen Meisterkoch zusammengetan, der im Übrigen genauso ein Spaßvogel ist wie sein deutscher Kochkollege. Denn seine Marotte ist es, immer Pizza Pronto zu rufen, nachdem er eine Pizza aus dem Ofen gezogen hat. Der italienische Sternekoch hat also den Auftrag entgegengenommen, Sushi zu Eis zu verarbeiten, wobei in die Eismaschine noch Dinge, wie Preiselbeeren, Haselnüsse und Dill kommen. Und siehe da, dieses Eis fand bei den Leuten, die es verköstigt haben, so großen Anklang, dass der deutsche Lieferservice-Koch über eine Massenproduktion von Sushi-Eis nachdenkt.

„Geselliges Sushi“

Natürlich hat der deutsche Gourmetkoch auch etwas weniger exotische Sushi-Gerichte auf der Speisekarte stehen. Eines davon nennt sich „Geselliges Sushi“. Der Name kommt daher, dass das Sushi auf dem Teller gewissermaßen „Gesellschaft“ hat. Denn das Sushi wird nicht allein auf dem Teller serviert, sondern nur zusammen mit in einer Weißweinbrühe gekochten Meeresfrüchten. Die so zubereiteten Meeresfrüchte, die nur noch mit ein paar Prisen Dill, Salz und Pfeffer gewürzt wurden, harmonieren gut mit dem würzig-säuerlichen Geschmack des Sushis. Dabei sollten jedoch keine Austern oder Muscheln auf dem Teller liegen. Ihr Aroma wäre zu intensiv. Krebse und Tintenfischringe eigenen sich da besser.


↑ Top © 2017 sushirezepte.ch